Baby mit Taschentuch erstickt!

Vater heute vor Gericht

(08.11.2021) Ein sechs Wochen altes Baby erstickt an einem Taschentuch! Es ist ein Horrorprozess, der heute am Landesgericht St. Pölten stattfindet. Ein Niederösterreicher soll seinem kleinen Sohn ein Taschentuch so tief in den Rachen gestopft haben, dass der Säugling daran erstickt ist. Das Baby soll zuvor laut gewesen sein, deswegen wollte ihm der 35-Jährige den Mund zustopfen, so die Anklage.

Zu Beginn der Einvernahme soll der Vater noch angegeben haben, das Kind hätte sich selbst das Taschentuch in den Mund gestopft. Ein Gutachter soll diese Angaben aber rasch widerlegt haben.

Die Anklage lautet auf versuchte schwere Körperverletzung mit Todesfolge. Dem 35-Jährigen drohen dafür bis zu 15 Jahre Haft.

(mc)

Kind in Hundebox: Prozess

Mutter vor Gericht

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern