Baby verhungert: Prozess

Säugling völlig ausgetrocknet

(11.02.2022) Sie sollen ihr eigenes Baby verhungern und verdursten haben lassen und dafür muss sich heute ein Elternpaar am Grazer Straflandesgericht verantworten. Mitangeklagt ist auch die Großmutter des toten Babys. Der Bub ist gerade mal vier Wochen alt geworden. Im Sommer 2020 ist er dann bei der Aufnahme im LKH Graz an allgemeiner Austrocknung gestorben. Die Eltern und die Oma sollen ihn weder mit ausreichend Flüssigkeit, noch mit Nahrung versorgt haben.

Die Anklagte lautet auf grob fahrlässige Tötung und darauf stehen bis zu drei Jahre Haft. Alle drei Angeklagten sind bisher nicht amtsbekannt gewesen.

(mc)

Nehammer spricht Machtwort

"Keine 41-Stunden Woche"

Tödlicher Unfall auf der A4

41-Jähriger auf der Stelle tot

Marcel Hirscher: Comeback!

Die Sensation ist perfekt

Größe 70: Schuhe für Rekordmann

Die größten Füße der Welt

US-Senat fixiert TikTok-Verbot

Bytedance unter Druck

Auslandsjob? Österreich beliebt

Weltweit auf Platz 11

Klimawandel schlägt auf Psyche

WHO schlägt Alarm

Zuspätkommen bestraft

Madonna: erneut angeklagt