Babykatze Pfoten verbrannt

Tierhasser in Oberösterreich

(17.09.2019) Schrecklicher Fall von Tierquälerei in Oberösterreich. In der Gemeinde Oberhofen im Bezirk Vöcklabruck haben Spaziergänger auf einer Wiese eine schwerverletzte Babykatze gefunden. Das Tier hat vor Schmerzen geschrien, ein Unbekannter hat dem Kätzchen nämlich die Pfoten verbrannt. Höchstwahrscheinlich mit einer Zigarette.

Johanna Stadler vom Verein Pfotenhilfe:
“Es sind runde Brandwunden auf der gesamten Pfote. Und das Kätzchen ist wirklich erst wenige Wochen alt, das ist also nicht ungefährlich. Wir haben den Kater Florian getauft. Wir versorgen ihn bestmöglich, es geht ihm den Umständen entsprechend gut.“

Mutter kommt ums Leben

Bei Wohnhausbrand

Mann wird zum Lebensretter

Kind bewusstlos im Wasser

Kundgebungen im ganzen Land

"Demokratie verteidigen"

Stillstand auf Brennerautobahn

Letzte Generation schlägt zu

Fünf Femizide an einem Tag

Schreckliche Statistik Wien

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag