Bad im Nashorngehege

Na ja, wer´s braucht?

(19.04.2023) Nicht ganz ungefährlich muss man sagen, aber wenns dringend nötig ist, was soll Mann sonst tun? Vor den Augen von Nashörnern und Antilopen hat ein Mann im Wassergraben ihres Zoogeheges in Auckland gebadet. Wie der Zoo der neuseeländischen Metropole am Mittwoch mitteilte, wurde der Mann nach seinem seltsamen Einbruch in das Gehege festgenommen. Aufnahmen in Online-Netzwerken zeigten, wie er im Unterhemd genüsslich auf dem Rücken in dem Graben paddelt und sich dann Gesicht und Hände wäscht.

In dem Gehege leben Nashörner und seltene Nyala-Antilopen aus Südostafrika. Die Tiere seien "verständlicherweise" von dem Eindringling aufgeschreckt worden, erklärte ein Zoosprecher. Der Mann ließ sich demnach einige Minuten Zeit, bevor er den Anweisungen der Pfleger folgte und das Gehege wieder verließ. Er wurde aus dem Zoo eskortiert und der Polizei übergeben.

Zoodirektor Kevin Buley zeigte sich erleichtert, dass der Zwischenfall glimpflich verlief. Er hoffe nun, dass der unwillkommene Badegast "die Hilfe und Unterstützung erhält, die er eindeutig benötigt", erklärte Buley.

(fd/apa)

Pelikan-Pärchen adoptiert Küken

Kinderwunsch geht in Erfüllung

Felix Baumgartner angeklagt

Vorwürfe gegen Sportler

Vater tot aufgefunden

Frau und Tochter ermordet

Nato Truppen in Ukraine?

Kritik an Macrons Aussagen

Vater mit Kinder verschwunden!

Fahndung in Wien

Das neue Wohnbaupaket

1. Mrd. Euro und weniger Steuer

Anzeige gegen Rapid!

Homophobe Äußerungen

Tochter (12) verkauft!

Zwangsheirat in Spanien?