Badeurlaub sicher?

Viele nach Hai-Attacken nervös

(05.07.2022) Gehst auch du jetzt mit einem etwas mulmigen Gefühl ins Meer? Die beiden tödlichen Hai-Attacken bei Hurghada sorgen bei vielen Strandurlaubern für Aufregung. Dass es an einem so beliebten Badeort zu Haiangriffen kommt, verwundert selbst Experten. Hai-Sichtungen an Urlaubs-Hotspots hat es in den letzten Jahren aber immer wieder gegeben, so auch an den Stränden Mallorcas oder in Küstennähe in Kroatien.

Panik sei dennoch unbegründet: Im Vorjahr hat es weltweit gerade mal 73 offiziell gelistete Kontakte zwischen Hai und Mensch gegeben, 9 Personen sind dabei ums Leben gekommen, sagt Herbert Futterknecht von Sharkproject Austria:
"Jeder Tote ist natürlich einer zu viel. Aber statistisch gesehen kommen jedes Jahr allein in Österreich zigfach mehr Menschen beim Bergsteigen ums Leben. Also die Wahrscheinlichkeit, dass man auf einen Hai trifft, ist tatsächlich sehr gering."

Wir passen auch nicht ins Beuteschema der Fische, so Futterknecht:
"Natürlich gibt es keine absolute Sicherheit. Das Meer ist eben nicht unser Lebensraum. Daher sollte man beim Schwimmen im offenen Meer immer aufmerksam sein und eine Schwimmbrille aufsetzen. So kann man seine Umgebung besser im Auge behalten."

(mc)

Schießerei in Wien

Mann von Polizei erschossen

Geschwister in Eis eingebrochen

Beide tot geborgen

Video von Polizeigewalt in USA

Joe Biden schockiert

Thema Kindesmissbrauch

Lehrer müssen Erklärung unterzeichnen

Mehrere Tote bei Unfall auf A1

bei Sankt Pölten

Terroranschlag: 7 Tote

auf Synagoge in Jerusalem

Schrecklicher Autounfall

5 junge Menschen tot

Corona: jährliche Impfung

Empfehlung von US-Experten