Bärenangriff: Bub gestorben

in Russland

(05.08.2020) Schrecklicher Vorfall in Russland: Ein Elfjähriger ist bei einem Angriff von zwei Bären ums Leben gekommen. Die Tiere haben den Buben so schwer verletzt, dass die Ärzte ihn nicht mehr retten konnten.

Der Schüler ist am Stadtrand von Sotschi am Schwarzen Meer durch ein unverschlossenes Tor auf ein Privatgelände gelangt. Dort sind den Angaben nach zwei wilde Bären in einem Käfig gehalten worden. Es ist noch nicht bekannt, ob der Bub in dieses Gehege gelangt ist. Die Ermittler wollen die Umstände und die Frage klären, ob die Tiere dort überhaupt gehalten werden dürfen.

(mt/apa)

Streit um Polizisten Freispruch

Keine Konsequenzen?

Containerklassen für Wien

Platzmangel an Schulen

Krötensammler gesucht!

Naturschutzbund ruft auf

Auto wieder beliebter

Trotz Öffis und Umweltschutz

Elmos Frauerl wird angeklagt!

Tödliche Bisse in Naarn

Frau mit Kind auf Tangente

Zu Fuß im Tunnel Kaisermühlen

Schule: Strafen für Eltern?

Mehr Einsatz für Schüler!

Kinder von Sand verschluckt!

Mädchen (5) tot Bub (7) lebt