Bajuwarische Befreiungsarmee

BGLD:Terrorwarnung in Stinatz?

(26.07.2022) Da werden Erinnerungen an den Bombenleger, Franz Fuchs wieder wach. Ein Zettel mit der Aufschrift "Die Bajuwarische Befreiungsarmee. Sie werden noch von uns hören" bei der Pfarrkirche in Stinatz (Bezirk Güssing) hat den Verfassungsschutz auf den Plan gerufen. Die Botschaft sei auf einen Schaukasten bei der Kirche geklebt worden, bestätigte ein Polizeisprecher heute einen Bericht des ORF Burgenland. Der Briefbomben-Terrorist Franz Fuchs hatte sich von 1993 bis 1996 im Namen der "Bajuwarischen Befreiungsarmee" zu Anschlägen bekannt.

Verfassungsschutz alarmiert

Aufgrund dieser Anspielung hat der Verfassungsschutz laut Polizei Ermittlungen aufgenommen. Fuchs hatte 1995 auch in Stinatz ein Attentat verübt, bei dem ein Mitarbeiter des Umweltdienstes schwer verletzt wurde. Im Nachbarort Ollersdorf tauchte damals ein Bekennerschreiben der "Bajuwarischen Befreiungsarmee" auf. Einen Tag zuvor hatte Fuchs beim Rohrbombenattentat von Oberwart vier Angehörige der Volksgruppe der Roma getötet. Die Männer wollten eine als Sprengfalle vorbereitete Tafel mit der Aufschrift "Roma zurück nach Indien" entfernen. Medial war immer wieder über einen Komplizen von Fuchs spekuliert worden, was die Ermittlungsbehörden aber stets zurückgewiesen hatten.

(fd/apa)

Landtagswahlen in Tirol

ÖVP stürzt ab

Baby-News bei den Baldwins

Kind Nummer sieben ist da

FPÖ-Wahlbeisitzer streiken

Wegen FFP2-Masken

Alkounfall: Brennendes Auto

21-Jähriger gerettet

Flugzeuge stoßen zusammen

Zwei Tote in Deutschland

Wieder Drohung mit Machete

Diesmal in Vorarlberg

ÖVP droht Rekord-Absturz

Tirol wählt

Russen gegen Teilmobilmachung

Panik und Proteste