Bali: Hundefleisch für Touristen

(22.06.2017) Schreckliche Enthüllung: Auf der indonesischen Ferien-Insel Bali wird Hundefleisch an ahnungslose Touristen verkauft! Das Fleisch wird oft als Hühner-Spieß angepriesen. Die Touristen haben keine Ahnung, was sie da wirklich essen.

Die Hunde werden von der Straße gefangen, geknebelt und oft stundenlang in kleine Kisten oder Plastiksäcke gesteckt. Dann werden sie einfach brutal abgeschlachtet. Was noch dazu kommt: Oft werden die armen Tiere vergiftet, das Fleisch ist also noch dazu für Menschen gefährlich.

Lyn White von der australischen Tierschutzorganisation „Animals Australia“:
"Hier geht es um schreckliche, unnötige und brutale Tierquälerei, die auch die menschliche Gesundheit gefährdet. Es ist wirklich unfassbar schockierend! Und es verletzt auch Balis Gesetze."

Du kannst mithelfen und den Hundefleisch-Wahnsinn in Bali stoppen. Alle Infos hier!

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien