Ballon an Christkind verflogen

in Russland gelandet

(20.12.2019) Von Salzburg bis nach Russland – das ist die krasse Distanz, die ein Brief ans Christkind zurückgelegt hat. Die Salzburgerin Sophia hat ihren Luftballon in Oberndorf (Flachgau) in den Himmel losgelassen und zwar mit ganz besonderen Wünschen. Auch Weltfrieden ist der Kleinen ein Bedürfnis gewesen.

Gelandet ist der Brief dann schließlich im russischen Kislowodsk. Da staunen die Bewohner nicht schlecht, als sie neben einem Militärstützpunkt den Brief finden. Ein Geschenk vom Himmel? Der Luftballon ist rund 2.300 Kilometer geflogen!

Ein Bewohner findet die Weihnachtswünsche schließlich und macht sich über Facebook auf die Suche nach dem Absender. Die einzigen Worte, die der Mann erkennen konnte, sind „Oberndorf“ und „Stille Nacht“ gewesen.

Als Sophia und ihre Familie erfahren, wie weit der Ballon gekommen ist, sind sie mega-happy und sprachlos zugleich. Die Familie hat eine Nachricht aus Norwegen bekommen. Dort lebt nämlich der Bruder des Finders und dieser hat Sophie und Co dann kontaktiert. Was für eine Story! (mt/ 20.12.19)

Antarktis-Schelfeis

Eisberg in Größe Wiens ist weg

Einbrecherkönig ausgeraubt

Wien: Mit K.o.-Tropfen betäubt

Benko beim U-Ausschuss

Schweigen bringt Beugestrafe

Palästina als freier Staat

3 EU-Länder stimmen dafür

Bub unterernährt und tot!

Tirol: Eltern verhaftet!

Termin per Knopfdruck?

Ärzteplattform kauft KI

Mehr Unfälle mit Elektroautos

Britische Studie belegt

Lena Schilling wehrt sich

Konter mit Parteimitgliedschaft