Banksy verschenkt Gemälde

an britisches Krankenhaus

(07.05.2020) Während der Coronakrise ist die Arbeit für das medizinische Personal weltweit besonders herausfordernd. Auch Großbritannien stellt da keine Ausnahme dar. Der britische Street-Art Künstler Banksy hat sich jetzt auf ganz besondere Weise für diesen Einsatz bedankt und dem General Hospital in Southampton ein Gemälde geschenkt. Das Bild zeigt einen Buben, der kniet und eine Krankenschwesterpuppe in seiner Hand durch die Luft schweben lässt. Dabei streckt die Puppe ihre Hand wie Superman aus. Sie trägt außerdem eine Gesichtsmaske, einen Umhang und eine Schürze mit einem roten Kreuz.

Laut BBC hat der Künstler einen Zettel im Krankenhaus hinterlassen, auf dem stand: „Danke für alles, was Sie tun. Ich hoffe, das erhellt den Ort ein wenig, auch wenn es nur schwarz und weiß ist.“ Das Gemälde soll bis Herbst im General Hospital hängen bleiben. Erst dann wird es versteigert. Der komplette Erlös soll dann an den Gesundheitsdienst National Health Service (NHS) gehen.

(ap)

Gastro: Weiterhin fettes Minus

Kaum Gäste in der City

Corona: 26.000 Dollar Strafe

Verstoß in Melbourne

Schweiz ruft Masken zurück

wegen Schimmelpilz

Ratten stören Totenruhe

Skandal an Pariser Med-Uni

Blowjobmaschine fürs Auto

von Startup entwickelt

Robbe bewusstlos geschlagen

für Selfies

3. Todesopfer gefunden

In der Bärenschützklamm

Graffiti-Schmierer ist 48(!)

Oldie-Sprayer in Linz gefasst