Bär bricht ein

Im Pfadfinderlager

(02.08.2023) Ein Bär ist auf der Suche nach Lebensmittel in ein Pfadfinderlager im Naturschutzpark der mittelitalienischen Apenninenregion Abruzzen eingedrungen. Der unbekannte Eindringling hat anscheinend einen Bärenhunger und kann die Finger von den leckeren Pfadfinder-Snacks nicht lassen. Der Bär dringt in ein Zelt ein, in dem 15 Pfadfinder im Alter von etwa zwölf Jahren ihren Proviant verstaut haben. Er löst Panik unter den Kindern aus, die flott aus den Zelten flüchten. Laut Medienangaben wurde niemand verletzt.

"Wir hatten die Pfadfinderleiter aufgefordert, die Essensvorräte in ein stabileres Kombüsen-Zelt zu packen. Und vor allem hatten wir vorgeschlagen, dieses Zelt weiter entfernt von den Zelten aufzustellen, in denen die Kinder schlafen. Sie sind unserem Rat nicht gefolgt", klagte Luciano Sommarone, Direktor des Nationalparks der Abruzzen. Den Bären könne man ihr Verhalten nicht vorwerfen, denn die Pfadfinder seien in ihr Revier eingedrungen.

Das Zusammenleben zwischen Bären und der Bevölkerung sorgt in Italien immer wieder für Probleme. Zwei Jäger sind am Wochenende von einer Bärin mit einem Jungen im Trentino gejagt worden. Einer der beiden Männer wurde auf der Flucht verletzt, wie lokale Medien berichteten.

(sw/apa)

Gesunde Schokolade?

neue schweizer Rezeptur

Streifenmuster verboten

Nike vs. Adidas

Postler liefern ins Vorzimmer

Ab Juli auf Wunsch möglich

Lokal ohne Betriebslizenz

Mallorca: illegale Terrasse

OÖ: Wieder Unfall mit Fenster

Bub (3) unter Fenster begraben

ÖBB Zug aufgebrochen

Männer suchten Schlafplatz

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs