Beim Klo-Gang gestolpert: Tot

Wasserleichenfund geklärt

(22.09.2020) Der Fall um den Wasserleichenfund in Oberösterreich ist geklärt. Ein 67-Jähriger ist ja in der Nähe von Freistadt tot in einem Teich entdeckt worden. Jetzt haben die Ermittler herausgefunden, dass der Mann zuvor bei einem Bekannten zu Besuch war und eigentlich nach Hause fahren wollte. Doch vor der Fahrt wollte er wohl noch in der Natur seine Blase entleeren und das dürfte ihm zum Verhängnis geworden sein.

Jürgen Pachner von der Oberösterreich Krone:
“Er dürfte da beim Versuch seine Notdurft zu verrichten ausgerutscht bzw. gestolpert und in den Teich gefallen sein. Es wird keine Obduktion geben, da es überhaupt keine Hinweise auf Fremdverschulden gibt.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

(mc)

Lockdown Light: Sorge um Psyche

Angst vor dem Corona-Winter

Ehefrau und Polizei attackiert

Villacher rastet aus

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“