Beliebtester Berg auf Insta

Der Dachstein

(08.08.2022) Knipst du gern Selfies beim Wandern? Nicht etwa der Großglockner, sondern das imposante Dachsteinmassiv ist das beliebteste alpine Fotomotiv Österreichs auf Instagram. Bis 27. Juli 2022 waren rund 217.000 Postings in dem Sozialen Netzwerk dem 2.995 Meter messenden Dachstein gewidmet, zeigt eine Analyse von APA-Comm. Der 3.798 Meter hohe Großglockner liegt mit 141.845 Postings erst an dritter Stelle hinter dem Arlberg mit 150.967 Postings. Bei der gleichen Analyse 2019 war ebenfalls der Dachstein vorangelegen.

Wie vor drei Jahren wurden für die Statistik mehr als 2.000 österreichische Berge bzw. deren Hashtag-Präsenz auf Instagram ausgewertet. Der zwischen Hallstatt und Schladming gelegene Dachstein hat bei einem einfachen Aufstieg per Gondel einmalige Ausblicke zu bieten. Neben Fotos von einer Eishöhle, beeindruckenden Bergformationen, Seenlandschaften sowie Kletter- und Wanderimpressionen stechen auf Instagram vor allem Abbildungen der Aussichtsplattform "Sky Walk" heraus, einer als "Treppe ins Nichts" bekannten Attraktion.

Hinter dem Großglockner rangiert mit dem Kitzsteinhorn (127.466 Einträge) auf Platz vier nur ein weiterer 3.000er unter den Top-10-Bergen Österreichs. Der Großglockner ist nicht nur der höchste Berg des Landes, sondern weist mit der Großglockner-Hochalpenstraße die höchstgelegene befestigte Passstraße Österreichs auf und bietet so insbesondere für motorisierte Fotografinnen und Fotografen beliebte Instagram-Motive.

Die stärksten Zuwächse bei den zwanzig beliebtesten Bergen im Ranking verzeichneten Höhenzüge im Umland von Wien. Im Vergleich zu 2019 zeigte der Schneeberg nun auf Platz sechs mit einem Plus von 99 Prozent beinahe eine Verdoppelung seiner Präsenz auf Instagram. Ähnliches gilt für die Hohe Wand (Platz 14).

(mt/apa)

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich