Bereits 119 Verkehrstote

Zahl heuer deutlich gestiegen

(09.05.2022) Die Zahl der Verkehrstoten ist heuer deutlich gestiegen. Bis 8. Mai starben bei Unfällen auf den heimischen Straßen bereits 119 Menschen. Das sind deutlich mehr als im Vergleichszeitraum der vergangenen drei Jahre. So wurden 2021 bis 8. Mai 89 Verkehrstote registriert, 2020 waren es 104 und Vor-Corona im Jahr 2019 in dieser Zeit 112 im Straßenverkehr Getötete gewesen. Allein in der vergangenen Woche starben acht Menschen bei Verkehrsunfällen.

Drei waren Pkw-Lenker, drei Auto-Mitfahrer, dazu kamen ein Motorradlenker und ein Kleinkind. Dieser Verkehrsunfall am 3. Mai war besonders tragisch. Das einjährige Mädchen hatte in Hallein beim Wohnhaus gespielt. Es begab sich dabei auf die Fahrbahn der Gemeindestraße, wo ein Klein-Lkw anhielt, um die Post auszuliefern. Beim Anfahren dürfte der 56-jährige Lenker das Mädchen vor dem Fahrzeug übersehen haben und überrollte dieses. Trotz sofort eingeleiteter Erste-Hilfe-Maßnahmen verstarb das Kleinkind an der Unfallstelle. Ein Kriseninterventionsteam übernahm die weitere Betreuung der Angehörigen und des Unfalllenkers.

Am Wochenende verunglückten zwei Verkehrsteilnehmer tödlich. Vermutliche Hauptunfallursachen waren in jeweils zwei Fällen eine nicht angepasste Geschwindigkeit und Vorrangverletzung und in je einem Fall eine Alkoholisierung und Unachtsamkeit/Ablenkung. Bei zwei Unfällen konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Vier tödliche Verkehrsunfälle waren Alleinunfälle, vier Verkehrstote waren ausländische Staatsangehörige und zwei getötete Pkw-Insassen verwendeten keinen Sicherheitsgurt, berichtete das Innenministerium am Montag.

(apa/makl)

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen