Bergtour trotz Quarantäne

Frau muss gerettet werden

(24.03.2020) Ein 22-jähriges Zimmermädchen aus Tschechien, das eigentlich aufgrund des Coronavirus in Ischgl unter Quarantäne stand, hat am Montagnachmittag eine Bergtour unternommen. Weil die 22-Jährige auf einer Seehöhe von rund 2.300 Metern aufgrund extremer Steilheit und des Schnees nicht mehr weiter kam, musste sie einen Notruf absetzen, teilte die Polizei mit.

Die Tschechin hatte am Nachmittag eine Wanderung auf einem Forstweg, der unterhalb des Lattenkopfs vorbeiführt, unternommen. Auf einem taleinwärts führenden Jägersteig, der immer steiler wurde, kam sie schließlich nicht mehr weiter und alarmierte gegen 17.30 Uhr die Rettungskräfte.

Die 22-Jährige wurde vom Polizeihubschrauber mittels Tau geborgen und unverletzt ins Tal gebracht. Sie wird wegen Missachtung der Verkehrsbeschränkung nach dem Epidemiegesetz bei der Bezirkshauptmannschaft Landeck angezeigt.

(APA)

Großbrand in Valencia

Mehrere Tote

Verdacht auf Geldwäsche

Razzien in drei Ländern

Kontrollierte Cannabis-Freigabe

Deutscher Bundestag

GNTM: Kandidat schockt!

Von Familie auf Straße gesetzt

Unfall: Bester Freund stirbt

Ereignisreicher Prozess

Schneechaos in Tirol

Brennerautobahn gesperrt

Taylor Swift: Blitzeinschlag

Konzert-Evakuierung

500 Sanktionen gegen Russland

USA kündigen an