Formel 1: Ecclestone vor Gericht

(24.04.2014) Nach dem Fall Uli Hoeneß steht heute in München der nächste Sport-Promi vor dem Richter. Formel-1-Chef Bernie Ecclestone muss sich wegen einer angeblichen Schmiergeldaffäre verantworten. Ecclestone soll dem früheren Geschäftsführer der Bayerischen Landesbank Gerhard Gribkowsky rund 44 Millionen US-Dollar gezahlt haben, um den Verkauf von Formel-1-Anteilen zu beeinflussen. Dafür drohen ihm bis zu 10 Jahre Haft. Ecclestone fühlt sich jedoch unschuldig.

Prozessbeobachter Christoph Giesen von der 'Süddeutschen Zeitung':
“Laut Ecclestone sei er von Gribkowsky erpresst worden. Wir müssen uns also auf einen sehr langen Prozess einstellen. Ein Urteil wird frühestens im September erwartet.“

Todesursache Nr. 1 bei Kindern!

In den USA: Schusswaffen!

Steiermark:16-jähriger getötet

Lenkerin stellt sich Polizei

Mündliche Matura-Countdown

Jetzt geht es dann los

Tankverbot in Ungarn

"Treibstoff-Tourismus" stoppen

GR: Mini-Hitzewellle

Ärzte warnen Touristen

Tat vorher angekündigt

In Facebook-Nachricht

Kate Moss für Johnny Depp

Schlussplädoyers am Freitag

Obama, Clinton & Co

Waffengesetze verschärfen!