Betrunkener begeht Fahrerflucht

Mädchen angefahren

(01.07.2023)

Ein laut Polizei "erheblich alkoholisierter" Lkw-Fahrer hat in Tirol in der Nacht auf Samstag mehrere Verkehrsunfälle verursacht und beging Fahrerflucht. Unter anderem hatte er zwei Schwestern auf ihrem Motorfahrrad touchiert und an den Straßengraben geschleudert, wo sie verletzt liegen geblieben waren.

Die Unfallserie begann gegen 22.50 Uhr auf der Salzburger Straße in Wörgl (Bezirk Kufstein). Der 43 Jahre alte Einheimische hatte sich mit seinem Lkw auf dem Heimweg befunden, so die Polizei. Dabei habe er das vor ihm fahrende Mofa "übersehen", auf dem die 17-jährige Lenkerin und ihre 14-jährige Schwester unterwegs waren. Obwohl das Mofa vom Lkw mitgeschleift wurde, setzte der Mann seine Fahrt fort, ohne sich um die Verletzten zu kümmern.

Ein hinter dem Lkw fahrender 28-jährige Pkw-Lenker blieb sofort stehen und nahm dann die Verfolgung auf, während sich seine Begleiterin um die beiden verletzten Mädchen kümmerte. Bei einem Kreisverkehr in Wörgl löste sich das Motorfahrrad unter dem Lkw und wurde gegen den Pkw eines 57-jährigen Österreichers geschleudert. Auch nach diesem Unfall blieb der Lkw-Lenker nicht stehen und fuhr zu seinem Wohnhaus in Bad Häring, wo er seinen Lkw abstellte.

Bei der Erstbefragung durch die Beamten stritt der 43-jährige zuerst ab, den Lkw gelenkt zu haben, gab dies jedoch im Zuge der weiteren Erhebungen zu. Nach dem Alkomattest wurde ihm an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen. Nach Abschluss der Erhebungen wird gegen ihn Anzeige an die Staatsanwaltschaft und die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde erstattet.

(FJ/APA)

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen