Bezahlte Sex-Pausen für Angestellte

(24.02.2017) Wie verbringst du deine Arbeitspausen? Manche rauchen eine Zigarette, manche essen etwas und andere plaudern einfach mit den Kollegen. Doch in Schweden könnte schon bald eine neue Beschäftigung dazukommen – nämlich Sex. Ein schwedischer Stadtrat fordert gesetzliche Sex-Pausen für Angestellte. So soll jeder Arbeitnehmer zumindest einmal pro Woche eine Stunde bezahlten Mittags-Sex bekommen. Sein Argument: Sex ist gesund und macht glücklich, das wirke sich positiv auf die Arbeitsleistung aus.

Nette Idee, aber in Wahrheit aber leider unbrauchbar. Denn Sex auf Kommando funktioniert einfach nicht.

Sexualmediziner Georg Pfau:
“Sex muss sich aus einer Stimmung heraus ergeben. Man kann das Liebesspiel doch nicht gesetzlich verordnen und schon gar nicht in ein Zeitfenster zwischen 12 und 13 Uhr hineinzwängen. So werden auch keine Glückshormone entstehen.“

613 tage lang Corona

ununterbrochen positiv

Krieg: mehr sexuelle Gewalt

Bericht der UNO

Brand: Kind springt aus Fenster

Braunau: 14 Verletzte

U-Bahn kracht in Bauanhänger

Großeinsatz bei U2

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft