"Bianca": Unzählige Einsätze

Horrornacht für Feuerwehren

(28.02.2020) Sturmtief „Bianca“ hat unseren Feuerwehren eine Horrornacht beschert. Besonders heftig ist es von Vorarlberg bis Oberösterreich gewesen. Vor allem im Tiroler Bezirk Reutte, im Salzburger Flachgau und im Mühlviertel in Oberösterreich hat es unzählige Sturmeinsätze gegeben. Im Bezirk Ried sind sogar mehr als 1.000 Haushalte ohne Strom.

Und auch in der Stadt Salzburg, wo ja wegen des Sturms sogar das gestrige Europa League-Spiel zwischen Salzburg und Frankfurt verschoben werden musste, gab es etliche Einsätze, sagt Werner Kloiber von der Berufsfeuerwehr Salzburg:
"Da waren alle Klassiker dabei: Umgestürzte Baustellengitter, umgestürzte Bäume, Schäden durch herumfliegende Teile. Zum Glück ist aber niemand verletzt worden."

(mc)

Schweigen oder Gefängnis

das Wort Coronavirus verboten

Fauxpas macht Wienerin reich

Solo-Sechser für Pensionistin

Hilfefonds für Sportvereine

Hoffnung für Olympioniken

100.000 Schutzmasken/Tag

made in VLBG

Nach 5 Partys in Haft

Corona-Maßnahmen ignoriert

Daheim: Belastung für Augen

Viel zu viel Bildschirmzeit

Wird Pickerl-Frist verlängert?

Notbetrieb in Werkstätten

VLBG: Quarantäne aufgehoben

Ab Morgen gültig