Bier statt Unfallbericht

Wien: Nach Crash zum Wirten

(29.08.2023) Nicht alltäglich hat ein 48-Jähriger in Wien-Favoriten auf einen von ihm verschuldeten Verkehrsunfall reagiert. Nachdem er um 16.45 Uhr in der Gußriegelstraße mit einem anderen Pkw kollidiert war - es entstand Blechschaden, die Insassen beider Fahrzeuge blieben unverletzt -, weigerte sich der Mann, mit dem anderen Lenker die Versicherungsdaten auszutauschen. Bevor die Polizei auftauchte und den Unfall aufnehmen konnte, ging der 48-Jährige zum nächsten Wirten.

Polizei ist überrascht

Wie die Landespolizeidirektion heute verlautbarte, konnte der 48-Jährige von Beamten des Stadtpolizeikommandos in einem Restaurant unweit vom Unfallort angetroffen werden. Ob er zu diesem Zeitpunkt ein Krügel am Tisch stehen hatte, gehe aus der Polizeimeldung nicht hervor, teilte ein Sprecher der Landespolizeidirektion auf APA-Anfrage mit. Fest steht, dass der 48-Jährige 2,64 Promille Alkohol im Blut hatte und vorläufig festgenommen werden musste, nachdem er sich den Polizisten gegenüber aggressiv verhalten und im weiteren Verlauf der Amtshandlung auch noch die Insassen des anderen beteiligten Fahrzeugs mit dem Umbringen bedroht hatte.

Verhaftung

Der renitente 48-Jährige soll dann auch noch einen Beamten verletzt haben, der seinen Dienst abbrechen musste. Eine Anzeige wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt sowie Körperverletzung dürfte dem Mann sicher sein, der sich derzeit noch in Gewahrsam befindet

(fd/apa)

Energy Drinks ab 18?

Altersbeschränkung gefordert

Ö: 57% der Wege per Auto

PKW weiter hoch im Kurs

Italien: Neue "Blitzer"-Regeln

Warnschilder vor Radarfallen

Sex mit 12-Jähriger: Prozess

Polizist in Graz vor Gericht

Schwerer CO2-Unfall in Salzburg

Drei Verletzte

Reparaturbonus auch für Fahrräder

Fortführung bis 2025

Sturz im Supermarkt inszeniert

freche Aktion von Britin

Paparazzi-Hater

Kim K´s Sohn ist aggro!