Bitcoin-Serienbetrug in Kärnten

(14.09.2017) In Kärnten warnt die Polizei jetzt vor fiesen Bitcoin-Betrügern. Eine unbekannte Frau mit hochdeutschem Akzent ruft bei Trafiken an und gibt sich als Mitarbeiterin einer Bitcoin-Verrechnungsfirma aus. Bereits drei gutgläubige Trafikantinnen aus Spittal und Villach sind leider in die Falle getappt.

Claudia Fischer von der Kärntner Krone:
“Die Gaunerin behauptet, es würde Probleme mit einigen Bitcoin-Bons geben, sie bräuchte daher die Codes. Die Frau am Telefon erzählt etwas von technischen Problemen, sie müsse die Codes kontrollieren. Die Trafikantinnen haben teilweise bis zu 20 Codes durchgegeben."

Die Schadenshöhe beträgt bereits mehrere tausend Euro. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, irgendwelche vertraulichen Daten über das Telefon bekannt zu geben.

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte