Black Friday: Kunden zittern

Weniger Waren, höhere Preise?

(10.11.2021) Der heurige Black Friday am 26. November könnte für so manchen Schnäppchenjäger ziemlich ernüchternd werden. Laut einer aktuellen Studie der Black Friday GmbH rechnen in diesem Jahr 6 von 10 Kunden mit Lieferproblemen. Der Großteil befürchtet, dass das gewünschte Produkt überhaupt nicht erhältlich ist oder in so kleiner Stückzahl, dass man keines ergattert.

Black Friday GmbH-Sprecher Albert Haschke:
"Händler, die bei uns mitmachen, haben sich vertraglich zu einer Mindestverfügbarkeit verpflichtet. Aber natürlich merken wir, dass im Vergleich zu den letzten Jahren nicht mehr so viele Stück zur Verfügung stehen."

Und das könnte sich leider auch auf die Preise auswirken, so Haschke:
"Man darf schon auch heuer mit vielen Schnäppchen rechnen. Aber natürlich besteht die Gefahr, dass durch die aktuelle Angebot-Nachfrage-Situation das Preisniveau steigt."

(mc)

Klima-Kleber-Proteste

Stadt München verhängt Verbot

RAF Camora vor Gericht

Wilde Schlägerei wegen Hotdog

Dugong auf Roter Liste

Seekühe vom Aussterben bedroht

Korruption im EU-Parlament?

Vier Festnahmen in Belgien

Künstler dürfen zum Mond

Milliardär lädt zur Mond-Reise

Schengen-Veto

Rumänien: Botschafter reisen aus

Tirol: Neunjährige belästigt

Vater verletzt Verdächtigen schwer

WHO tief besorgt

Antibiotika-Resistenz bedrohlich