Blutige Mode von 'Burberry'?

(18.02.2014) Luxusmode mit Tierleid! Schwere Vorwürfe erheben Tierschützer erneut gegen die Edelmarke ‚Burberry‘. Das britische Traditionsunternehmen hätte bei der jetzt vorgestellten Winterkollektion wieder Teile mit echtem Pelz gezeigt. Und das obwohl Burberry zugesichert hatte, das nicht mehr zu tun. Die Firma müsse zu ihrem Wort stehen, so die Forderung. Aber es geht einmal mehr nur ums Geschäft.

Thomas Pietsch, Wildtierexperte bei der Tierschutzorganisation VIER PFOTEN:
"Man gaukelt jetzt mit einem Greenwashing-Zertifikat letztendlich hohe Standards vor. Vielleicht auch um den kritischen Konsumenten aus dem Westen, die Sorge zu nehmen, dass die Produkte mit Tierquälerei verbunden sein könnten. Aus unserer Sicht ist aber eben genau das der Fall."

Tierschützer haben gegen Burberry bei der London Fashion Week protestiert:

Erdbeben der Stärke 3,2

Aschach in Oberösterreich

virales Katzenfoto

Elon Musks Flausch-Schüssel

Ehe-Aus bei Michelle Hunziker

Trennung nun bestätigt

mRNA-Impfung für Schwangere

EMA: keine Komplikationen

Fahrräder überholen verboten!

neues Verkehrsschild

Krokodil tötet Kind

vergebliche Rettungsversuche

2G Nachweis im Handel

Aggression steigt

Vulkanausbruch in Tonga

3 Todesopfer bestätigt