Bluttat in Leibnitz: Warum?

Täter bis jetzt zu besoffen

(18.06.2019) Warum hat der Steirer bloß auf seine Ex eingestochen? Das Motiv für die Bluttat im Bezirk Leibnitz ist nach wie vor unklar. Ein 58-Jähriger soll seine Ex-Frau in seinem Wohnhaus in Gralla mit drei Messerstichen lebensgefährlich verletzt haben. Täter und Opfer sollen stark betrunken gewesen sein, der Mann soll sogar über 2 Promille Alkohol im Blut gehabt haben. Und dementsprechend schwierig sind die Ermittlungen.

Alexander Petritsch von der Steirerkrone:
“Der Mann ist für eine Einvernahme zu alkoholisiert gewesen. Die Frau hat lebensgefährliche Verletzungen erlitten, soll aber nach wie vor stabil sein. Die Mutter des Mannes wohnt zwar im Haus, soll aber von der Tat nichts mitbekommen haben. Sie hat geschlafen.“

Alle Infos liest du auch auf krone.at

Pinguine „erobern“ die Stadt

in Chicago

Holzpenis im Allgäu weg

Ersatz muss her

Neujahrskonzert findet statt

Orchester spielt ohne Publikum

Geldkassette mitgenommen

Fahndung in Wr. Neustadt

Zur Aufklärung: Vulva-Kalender

"Vielfalt zwischen Beinen"

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz

Waschbär bricht in Modehaus ein

Schneechaos in Österreich

Dauereinsatz

Koalababy verlässt Beutel

Neuigkeiten aus Schönbrunn