Ungewissheit quält Angehörige

(26.03.2014) "Flugzeug abgestürzt, Passagiere tot!" Die banale Absturztheorie der malaysischen Regierung ist den Angehörigen der Insassen von Flug MH370 freilich zu wenig. Auf neuen Satellitenbildern sind zwar über hundert Objekte zu sehen, die im indischen Ozean treiben, echte Beweise gibt’s aber nach wie vor nicht. Es wird vermutet, dass die Wahrheit verschleiert wird. Die Angehörigen protestieren voller Wut und fordern Details. Verständlich, so Experten. Denn mit Ungewissheit sei es fast unmöglich den Verlust eines geliebten Menschen zu verarbeiten.

Notfallpsychologe Rudolf Moravec:

“Der Mensch braucht Klarheit. Solange es offene Fragen und Zweifel gibt, ist auch der Abschluss mit einem tragischen Ereignis sehr schwierig. Diese Ungewissheit vergiftet einfach das Klima der Trauer.“

ÖVP verliert - FPÖ gewinnt!

Live: Alle Infos zur Mega-Wahl

Trump startete Wahlkampf

für Präsidentschaftswahl 2024

Schießerei in Wien

Mann von Polizei erschossen

Geschwister in Eis eingebrochen

Beide tot geborgen

Video von Polizeigewalt in USA

Joe Biden schockiert

Thema Kindesmissbrauch

Lehrer müssen Erklärung unterzeichnen

Mehrere Tote bei Unfall auf A1

bei Sankt Pölten

Terroranschlag: 7 Tote

auf Synagoge in Jerusalem