Bombe bei Zeugen Jehovas

Polizei vermutet Zusammenhang

(05.04.2024) Zwischen den insgesamt drei Sprengsätzen, die seit August des Vorjahres bei Zeugen Jehovas in der Steiermark montiert oder abgelegt worden sind, besteht wohl ein Zusammenhang. Wie die Landespolizeidirektion Steiermark Freitagfrüh mitteilte, deuten bisherige Analysen "mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen Zusammenhang" hin. Untersucht wurden die im Vorjahr in Leibnitz sichergestellten Überreste zweier detonierter Rohrbomben sowie der Inhalt des Pakets aus Kalsdorf.

"Weitere Details zu Art und Bauweise der Sprengsätze werden allerdings aus kriminaltaktischen Gründen weiterhin nicht veröffentlicht, um Ermittlungen nicht zu gefährden", hieß es weiter. Weiterhin werden vom Landesamt für Staatsschutz und Extremismusbekämpfung (LSE) Steiermark gemeinsam mit anderen Organisationseinheiten der Polizei die Hintergründe ermittelt. Dabei werde auch ersten Hinweisen nachgegangen. Neben Befragungen und Vernehmungen sind nach wie vor Auswertungen und Analysen von sichergestellten Spuren im Gange.

Bis wann mit weiteren Ergebnissen gerechnet werden kann, stehe derzeit nicht fest. Die Polizei rät weiterhin zu erhöhter Aufmerksamkeit und ersucht, verdächtige Wahrnehmungen und Hinweise sofort über den Notruf 133 zu melden.

Am vergangenen Freitag war gegen 20.30 Uhr ein zunächst verdächtiges Paket im Eingangsbereich des Königreichssaals der Zeugen Jehovas in Kalsdorf von jemanden abgestellt worden. Es zeigte sich, dass es ein funktionsfähiger Sprengsatz war, der potenziell als sehr gefährlich eingestuft wurde. Bereits rund sieben Monate zuvor, am 18. August 2023, hatte möglicherweise derselbe Täter im gut 20 Kilometer entfernten Leibnitz zwei Sprengsätze an geparkten Fahrzeugen von Mitgliedern der Glaubensgemeinschaft montiert. Einer ging noch während eines Gottesdienstes der Zeugen Jehovas hoch und beschädigte das Auto einer Frau. Der andere explodierte während der Fahrt eines anderen Mitglieds. Verletzt wurde in beiden Fällen niemand.

Sturm Graz ist Meister!

2:0 Sieg über Klagenfurt

Segelflieger rast in den Tod

KTN: Pilot nicht mehr zu retten

STMK: Mädchen (2) stürzt ab!

Hackschnitzelbunker als Falle!

Raisi in Lebensgefahr

Iranischer Präsident

Schiffsunglück auf Donau!

Mindestens zwei Tote

Hass-Mails gegen slowakische Medien

nach Fico-Attentat

14-jährige plante Terroranschlag

Sitzt in U-Haft

Mega-Stau auf A10

25km und 5h Verzögerung