Bombendrohungen vor Klärung

Ktn.: Weitere Drohungen an Schule

(20.03.2023) Nachdem es in den vergangenen knapp zwei Wochen insgesamt zwölf Bombendrohungen - vor allem an Schulen - in Kärnten gegeben hatte, stehen zwei der Vorfälle vor der Klärung. Am Freitag waren zwei Mädchen wegen einer Drohung ausgeforscht worden, am Sonntag gab eine weitere Schülerin zu, in einer anderen Schule eine Drohbotschaft hinterlassen zu haben, teilte ein Polizeisprecher am Montag auf APA-Anfrage mit.

Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Drohung. Erneut wurde darauf aufmerksam gemacht, dass auf die Urheber der Drohungen nicht nur strafrechtliche Folgen zukommen, sondern auch hohe Kosten für die Polizeieinsätze anfallen können. Die erste derartige Drohbotschaft war am Dienstag vor zwei Wochen auf einem Schul-WC in St. Veit an der Glan aufgetaucht, es folgten insgesamt elf weitere - am Montag war die Ursulinenschule in Klagenfurt bereits zum zweiten Mal betroffen. Die Gebäude wurden geräumt und durchsucht, Sprengstoff oder andere gefährliche Gegenstände wurden aber nie gefunden.

(apa/makl)

Deutschland liefert 3.Patriot

Mehr Luftabwehr für Ukraine

Messerattacke in Sydney

5 Menschen sterben

Alarm: Asia-Hornisse gesichtet

Landwirtschaftskammer warnt

Geschlecht alle 12 Monate ändern

In Deutschland jetzt erlaubt

Arlbergtunnel: Komplettsperre

Bis Mitte November

Klebeband für 3700 Euro

Balenciaga Luxus Armband

Bezahlkarte fix

Kein Bares für Asylwerber

Benko verkauft Privatjet

Will 19 Millionen