Botox hilft gegen Migräne

(20.09.2017) Botox lässt nicht nur Falten, sondern angeblich auch Kopfschmerzen verschwinden. Eine Wienerin, die seit einem Jahr an schrecklicher Migräne leidet, hat es jetzt auf Empfehlung ihres Arztes mit einer Botox-Therapie versucht. Tatsächlich soll das Nervengift nämlich bei korrekter Anwendung bestimmten Migräne-Patienten gut helfen.

Doch bei der 28-Jährigen muss etwas schief gegangen sein. Ihr Gesicht soll nach der Injektion stark gelähmt gewesen sein. Nacken und Kiefer sollen völlig steif gewesen sein, sie soll auch ihren Kopf kaum bewegen haben können.

Heimische Experten rätseln. Schönheitschirurg Alexander Siegl:
“Wenn zu hoch dosiert oder an einer falschen Stelle gespritzt worden ist, kann es natürlich zu Nebenwirkungen kommen. Aber solche Probleme sollten normalweise nicht vorkommen. Also bei korrekter Anwendung und entsprechender Kenntnis der Anatomie darf das einfach nicht passieren.“

4 Tage Arbeitswoche

Projekt sehr erfolgreich

Christiane Hörbiger ist tot

Österreichs Superstar wurde 84

H&M streicht 1500 Stellen

Wegen der hohen Inflation

OÖ: 10-Jährige umgefahren!

Am Schulweg von PKW erfasst

Tirol: Hafermilch-Werbespot

Großer Ärger bei Landwirtinnen

Personalmangel in der Gastro

AK-Studie: Selbst verschuldet?

Einwegwindeln vs. Umweltschutz

Stoffwindel-Comeback?

Neue AKW-Reaktoren in Ungarn!

Österr. Klage zurückgewiesen