Botox hilft gegen Migräne

(20.09.2017) Botox lässt nicht nur Falten, sondern angeblich auch Kopfschmerzen verschwinden. Eine Wienerin, die seit einem Jahr an schrecklicher Migräne leidet, hat es jetzt auf Empfehlung ihres Arztes mit einer Botox-Therapie versucht. Tatsächlich soll das Nervengift nämlich bei korrekter Anwendung bestimmten Migräne-Patienten gut helfen.

Doch bei der 28-Jährigen muss etwas schief gegangen sein. Ihr Gesicht soll nach der Injektion stark gelähmt gewesen sein. Nacken und Kiefer sollen völlig steif gewesen sein, sie soll auch ihren Kopf kaum bewegen haben können.

Heimische Experten rätseln. Schönheitschirurg Alexander Siegl:
“Wenn zu hoch dosiert oder an einer falschen Stelle gespritzt worden ist, kann es natürlich zu Nebenwirkungen kommen. Aber solche Probleme sollten normalweise nicht vorkommen. Also bei korrekter Anwendung und entsprechender Kenntnis der Anatomie darf das einfach nicht passieren.“

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen