Elefantenjagd in Botswana

Wieder erlaubt!

(24.05.2019) Das kann doch nicht wahr sein! Im afrikanischen Land Botswana darf man ab heute wieder Elefanten erschießen. Der Grund: Elefanten würden Felder zertrampeln und somit der Landwirtschaft schaden. Außerdem sei der Bestand der Tiere wieder enorm groß.

Ein Wahnsinn, so Daniela Freyer von der Tierschutzorganisation PRO WILDLIFE: „Wir sind sehr enttäuscht, dass der neue Präsident von Botswana die Jagd wieder eingeführt hat. Sie war seit 2005 verboten. Das ist ein Rücktritt ins Mittelalter und wir denken auch, dass es der Reputation und der Tourismusbranche sehr schaden wird.“

Botswana hat mit rund 135.000 Tieren die größte Elefantenpopulation in Afrika. Daniela Freyer sagt dazu: „Viele Tiere suchen dort auch Zuflucht aus anderen Nachbarländern, wo sie sehr stark gewildert werden. Die letzten wirklich großen Elefantenbullen, die auch sehr wichtig für die Fortpflanzung des Bestandes sind, werden jetzt dann also von den Trophäenjägern abgeschossen. Das ist natürlich nicht akzeptabel für uns.“

Die Aufhebung des Jagdverbots dürfte der regierenden Demokratischen Partei (BDP) bei der Parlamentswahl im Oktober vor allem in ländlichen Gebieten Stimmen bringen.

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen

Nawalny-Begräbnis begonnen

Tausende Menschen versammelt

Masernfall in Therme Lutzmannsburg

in der Freizeiteinrichtung