BP: So wählen wir Jungen am Sonntag

Wahlzettel shutterstock 92013149 611

Wenn es nach den jungen Österreichern geht, heißt der nächste Bundespräsident wohl Alexander Van der Bellen. Eine aktuelle Studie des Instituts für Jugendkulturforschung zeigt, wie die Unter-30-Jährigen am Sonntag wählen wollen. Überlegener Spitzenreiter ist demnach der Ex-Grünen-Chef, gefolgt von FPÖ-Kandidat Norbert Hofer. Am unbekanntesten ist den Jungwählern ausgerechnet Rudolf Hundstorfer, der bis vor kurzem immerhin noch Regierungsmitglied gewesen ist.

schild wahllokal3 611px

Die Wahlbeteiligung dürfte unter den Jungen recht groß sein. Immerhin 80 Prozent sind strikt gegen die Abschaffung des Präsidentenamtes. Studienleiter Bernhard Heinzlmaier:
“Man hält den Bundespräsidenten für eine wichtige Symbolfigur, die sogar ein höheres Alter haben sollte. Das ist in diesem Fall sogar ein Nachteil für Norbert Hofer, den halten viele Jugendliche nämlich für zu unerfahren für diesen Posten.“

Wie bekannt sind die Kandidaten bei den Jungwählern:

• Richard Lugner: 64 Prozent

• Alexander Van der Bellen: 63 Prozent

• Irmgard Griss: 46 Prozent

• Norbert Hofer: 45 Prozent

• Andreas Khol: 43 Prozent

• Rudolf Hundstorfer: 39 Prozent

Wen will man wählen:

• Alexander Van der Bellen: 42 Prozent

• Norbert Hofer: 20 Prozent

• Irmgard Griss: 12 Prozent

• Rudolf Hundstorfer: 11 Prozent

• Andreas Khol: 10 Prozent

• Richard Lugner: 4 Prozent

Muss auch Kickl gehen?

ÖVP will ihn rauswerfen

Strache tritt zurück

Jetzt folgen Neuwahlen!

Netz-Wirbel um Strache-Video

Auf Twitter geht's rund

Farmer trennt sich Bein ab

Mit Taschenmesser

Handy von Freund durchsucht

& sofort Schluss gemacht

Grumpy Cat ist tot

RIP