Spitalsbett brannte: Patient jetzt tot

(25.02.2015) Jener Patient, der im Linzer AKH bei einem Brand schwer verletzt wurde, ist tot. Der 74-Jährige hat vor zehn Tagen vermutlich eine Zigarette in seinem Krankenbett angezündet, obwohl dort selbstverständlich Rauchverbot herrscht. Das Bett fängt Feuer. Der Mann erleidet Verbrennungen dritten Grades. Wie erst jetzt bekannt wird, ist der Mann nur wenige Tage nach dem Vorfall gestorben.

Damit sind aber auch die Ermittlungen eingestellt, so Robert Loy von der Oberösterreich Krone:

“Die Staatsanwaltschaft hatte eigentlich der Polizei in Auftrag gegeben, zu untersuchen, ob der Brand tatsächlich durch eine Zigarette ausgelöst worden ist. Die Ermittlungen sind auch gelaufen. Ob es so war oder nicht, ist mittlerweile nicht mehr relevant, da der Tatverdächtige verstorben ist. Somit ist das Ermittlungsverfahren eingestellt und es gibt keine Anklage in diesem Fall.“

Die ganze Story liest du auch in der heutigen Oberösterreich Krone.

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien