Braunbär verletzt Wanderer

Zwei Verletzte in der Slowakei

(15.04.2024) Ein Braunbär hat am Sonntag in der Slowakei zwei Wanderer angegriffen und verletzt. Die beiden Männer hätten sich im Landschaftsschutzgebiet Polana in der Mittelslowakei außerhalb bewohnten Gebiets von einem markierten Wanderweg entfernt, sagte eine Sprecherin der staatlichen Naturschutz-Organisation SOPSR der Nachrichtenagentur TASR.

"Sie wurden mit Verletzungen im Gesicht sowie an Armen und Beinen per Hubschrauber ins Krankenhaus Banska Bystrica geflogen", teilte die Sprecherin mit.

Der Rettungsdienst konkretisierte anschließend auf Facebook, beide Verletzte im Alter von 49 und 39 Jahren seien während des Hubschraubertransports bei vollem Bewusstsein gewesen. Das Krankenhaus teilte TASR später mit, der ältere von beiden habe ein Polytrauma, also mehrere schwere Verletzungen zugleich, erlitten. Er müsse vor allem im Gesichtsbereich operiert werden. Der jüngere sei mit einer weniger schweren Schulterverletzung davongekommen.

Nach offizieller Zählung gibt es in der Slowakei rund 1.100 bis 1.200 frei lebende Bären. Wegen zuletzt gehäufter Zwischenfälle, bei denen Menschen verletzt wurden, sind Rufe lauter geworden, ihre Zahl durch gezielte Abschüsse zu reduzieren.

(apa/mc)

Kellerbrand in Salzburg!

Mehrere Verletze

Wien: Großeinsatz der Polizei

"Schüsse" offenbar Fehlalarm

Polizist mit Messer attackiert

Kontrolle in Wien-Favoriten

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien