Braut stirbt bei Hochzeit

Tödliche Nachspeise

(15.07.2020) Drama in Moskau: Die Braut stirbt auf ihrer eigenen Hochzeit. Die 25-jährige Russin hat ihre Hochzeit bis ins kleinste Detail perfekt geplant. Es sollte ja schließlich der schönste Tag in ihrem Leben werden. Im prunkvollen Zarizyno-Palast wollte sie ihrem Verlobten die ewige Treue schwören. Das ist nie passiert: Die junge Braut ist noch vor der Trauung gestorben.

Laut der britischen Zeitung „Daily Mail“ hat die 25-Jährige vor der Hochzeit kurz das bestellte Dessert probiert und ist anschließend zusammengebrochen. Die Russin hat einen anaphylaktischen Schock erlitten. Der Notarzt ist sofort zur Stelle gewesen, doch jegliche Hilfe ist zu spät gekommen.

Die 25-Jährige ist an einer allergischen Überreaktion gestorben. Diese wurde durch Nüsse ausgelöst. Die Braut wusste seit ihrer Kindheit von ihrer Allergie und hat die Köche vor der Feier deshalb ausdrücklich darauf hingewiesen, diese nicht zu verwenden. Die Polizei ermittelt, wer für die Nüsse in der Nachspeise Verantwortung trägt.

(mt)

Bub (5) stürzt aus Fenster

Tirol: 3-Meter Absturz

Rangnick zu Bayern?

Heiße Gerüchte um ÖFB-Coach

Schnee: 3400 Haushalte ohne Strom

Wintereinbruch im April

Lizenz für Pitbull und Co?

Nach tödlicher Hundeattacke

Ärzte: "Mehr Gratisimpfungen"

Derzeit zu viele Impflücken

GB: Asylpakt mit Ruanda

"Sicherer Drittstaat"

Geld: Jeder 3. Haushalt kämpft

Kostenexplosion setzt uns zu

CoV-Telegram-Netzwerk aktiv

Immer noch Verschwörungstheorien