Brite durchläuft Afrika

1 Jahr, 16 Länder, 16.000 km

(08.04.2024) Der Brite Russ Cook hat sein Ziel erreicht: Nach einem fast einjährigen Lauf durch den afrikanischen Kontinent kam der 27-Jährige am Sonntag am in Tunesien gelegenen nördlichsten Punkt Afrikas an. Am Kap Ben Sakka bereiteten ihm seine Familie und dutzende Tunesier einen begeisterten Empfang. Cook hatte seinen Lauf am 22. April 2023 am südlichsten Punkt Afrikas, dem Kap Agulhas in Südafrika, gestartet. Seine Reise führte ihn mehr als 16.000 Kilometer weit bis nach Tunesien.

Am Ende seines Projekts hatte er 19 Millionen Schritte in 16 Ländern gemacht. Mit seinem Lauf hat Cook mehr als 550.000 Pfund (rund 641.000 Euro) an Spenden für die Organisationen Running Charity und Sandblast gesammelt. Das Ende des Projekts sollte mit einer Feier in einem Hotel in Bizerte begangen werden, Tunesiens nördlichster Stadt.

"Haltet Eure Daiquiris bereit, Mädels und Burschen, das wird mega", schrieb Cook im Onlinedienst X. Vergangene Woche beschrieb er das vergangene Jahr als "das härteste meines Lebens". Er habe in jedem besuchten Land "unglaubliche Menschen" getroffen, die "uns mit Liebe und Güte willkommen geheißen haben".

Mit seinem Lauf wolle er andere Menschen dazu inspirieren, "ihren Träumen ein bisschen mehr zu folgen", hatte der aus Worthing in Südengland stammende Cook zu Beginn seines Projekts erklärt. "Ich bin ein ganz normaler Kerl, und wenn ich das kann, dann können die Leute das hoffentlich auch auf ihr eigenes Leben anwenden, wie auch immer sie wollen."

(apa/mc)

50 Norovirus-Fälle in NÖ

nach Mci-Besuch

Polizeieinsatz in Innsbruck

Schüler drohen mit Amoklauf

Israel muss Rafah-Offensive stoppen

Internationaler Gerichtshof

Tod nach Blackout Challenge

Gefährlicher TikTok Trend

Mutter enthaftet

Toter Säugling in Wien

Rücksichtloser Auto-Raser angeklagt

wegen versuchten Mordes

Live Nation im Visier

US-Regierung will handeln

Leichen von drei Geiseln gefunden

im Gazastreifen