Brückeneinsatz: Suche beendet

Sechs Menschen vermisst

(27.03.2024) Suche eingestellt! Gestern ist im US-Bundesstaat Maryland eine Autobrücke eingestürzt. Die Behörden gehen mittlerweile vom Tod sechs Vermisster auf. Die US-Küstenwache hat bekanntgegeben, dass nicht mehr nach Überlebenden gesucht wird.

Kaum Chance auf Überlebende

Aufgrund der Wassertemperatur wird nicht damit gerechnet, dass noch jemand lebendig gefunden werden könnte. Außerdem will man laut Küstenwache die Gesundheit der Rettungskräfte nicht aufs Spiel setzen – die Strömung und die Trümmerteile im Wasser seien gefährlich.

Mehrere Fahrzeuge ins Wasser gestürzt

Die Brücke ist in der Nacht auf Dienstag eingestürzt, nachdem einer der Pfeiler von einem Containerschiff gerammt wurde. Rettungskräfte und Polizei haben viele Stunden lang nach Vermissten gesucht, sowohl aus der Luft aus als auch aus dem Wasser. Zwei Überlebende wurden aus dem Wasser gezogen. Mindestens sieben Fahrzeuge sind in den Fluss gestürzt.

(EC/APA)

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion

Diagnose schweißt zusammen

Kate und William bleiben stark

Brangelina

Ende des Rosenkrieges?

Kanye West: Karrierewechsel?

Einstieg in Porno-Industrie?

London: Pferde entlaufen

Chaos im Morgenverkehr

Freundschafts-Breakup?

Clinch mit Selena Gomez?

Gericht: Wien-Attentat

Straferhöhungen für Mittäter