Brüder verwüsten ganze Stadt

Mutter zeigt sich "begeistert"

In Bayern haben zwei kleine Buben einen Sachschaden von rund 15.000 Euro verursacht. Der Grund: Sie haben die ganze Nachbarschaft verwüstet.

Am Montagmittag haben zwei Brüder im Alter von vier und sechs Jahren die Polizei im oberfränkischen Kulmbach auf Trab gehalten. Die Buben sind von Zuhause ausgebüxt und haben eine Spur der Verwüstung durch den Ort gezogen.

Vorerst haben die beiden einen Carport mithilfe eines Gasbrenners und einer brennbaren Flüssigkeit in Brand gesteckt.

Auf der Suche nach Löschwasser haben die Buben einen Keller geöffnet, das Feuer tatsächlich gelöscht und den Keller dann auch noch unter Wasser gesetzt. Als alarmierte Rettungskräfte am Carport eingetroffen sind, ist das Feuer allerdings bereits gelöscht gewesen.

Laut Polizei haben sich die beiden danach mit Werkzeugen bewaffnet und eine Spraydose mitgehen lassen. Damit besprühten die beiden Rowdys eine Haustür, ein Garagentor und zwei Autos. Außerdem haben sie noch ein Auto am Heck zerkratzt. Was für eine Schweinerei!

Der Schaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro. In Zusammenarbeit mit dem Jugendamt hat man die beiden Brüder der Mutter übergeben. Diese zeigt sich "begeistert", als sie von dem Chaos hört.

Die Beamten ermitteln nun wegen Brandstiftung, Diebstahl und Sachbeschädigung.

Polizei sichert WhatsApp-Chat

Von Schülern in Deutschland

Inzest-Eltern töten Kinder

"Lieber tot als im Heim"

Facebook greift auf Kamera zu

Nur iPhones betroffen

Kältetelefone wieder aktiv

Ein Anruf kann Leben retten

Fahndung in Vorarlberg

Täter nach Überfall flüchtig

10.000 Euro über WhatsApp?

Der kronehit Fake-Check

Instagram kopiert TikTok

Neues Feature im Test

LKW schleift Bub mit

Horror-Unfall in Wien