Brustkrebs: Monokini 2.0 - Fotos

(30.05.2014) Bademode für Brustkrebspatientinnen! Ein finnisches Designer-Team sorgt mit dem sogenannten „Monokini 2.0“ für Aufsehen. Ein Badeanzug, der speziell für Patientinnen entworfen wurde, denen im Kampf gegen den Krebs eine Brust amputiert worden ist. Er verdeckt die gesunde Brust, zeigt aber ganz bewusst die Narbe auf der anderen Seite. Laut den Designern stehe die Narbe nämlich für Kampfgeist und Tapferkeit – die Frauen bräuchten sich dafür nicht zu schämen.

Paul Sevelda, Präsident der Österreichischen Krebshilfe, zweifelt aber am Erfolg der Kollektion:

“ Ich fürchte, dass sich viele Frauen, bei denen dieser Eingriff notwendig geworden ist, dadurch unangenehm berührt fühlen. Es gehört schon sehr viel Selbstbewusstsein dazu. Ich denke es gibt bessere Wege der ganz wichtigen und notwendigen Bewusstseinsbildung.“

Hier siehst du die Monokini 2.0 Modelle

Drei Frauen attackiert

Verdächtiger angeschossen

Mann mit Sprengstoffgürtel

Einsatz an iranischem Konsulat

Neuer Flughafen-KV

Einigung für Bodenpersonal

Mordversuch an Discord-Freundin

18 Jahre Haft

Verletzungen vom Abwehrkampf?

Update zur Keller-Leiche in Wien

Strafmündig ab 12 Jahre?

ÖVP will Senkung!

"EU-Wahnsinn stoppen"

FPÖ-Plakate zu Wahl

Kein Eis-Verkauf nach null Uhr

Verbot in Mailand