Bub (10) vergewaltigt

Mann (44) vor Gericht

(13.12.2023) Impulstat? Einzelfall? Ein 44-Jähriger ist heute in Graz vor Gericht gestanden, weil er im Juni in einer Flüchtlingsunterkunft in Graz einen zehnjährigen Buben vergewaltigt haben soll. Das Kind lebte in der Nachbarwohnung und wollte sich einen Staubsauger ausborgen. Der Beschuldigte war erst in der Hauptverhandlung geständig, zuvor stritt er alles ab. Der Verteidiger sprach von einem "singulären Verhalten", das aus einem "plötzlichen Tatimpuls" entstanden sei.

DNA-Spuren belegen die Tat

Der Angeklagte lebte allein in der Wohnung, seine Nachbarn waren der zehnjährige Bub und dessen älterer Bruder. Es soll zu zwei "leichteren Annäherungsversuchen" gekommen sein, bevor der Syrer das Kind sexuell missbraucht haben soll. Das Opfer kam verstört und verweint in die eigene Wohnung zurück, schilderte der Bruder im Zeugenstand. "Es gibt DNA-Spuren, die die Aussage des Opfers ganz klar belegen", betonte der Staatsanwalt.

"Es war ein Fehler"

Hatte der Angeklagte zunächst alles geleugnet, zeigte er sich nun geständig. "Es war ein Fehler", sagte er. "Es war kein Fehler, es war ein Verbrechen", korrigierte ihn die Richterin. Sobald die Richterin auf die konkrete Tat zu sprechen kam, wich er aus. "Ich habe ihn bis dahin fast wie einen Sohn gesehen", beteuerte er und meinte, die ersten Annäherungsversuche seien "im Spaßbereich" gewesen. Zweimal war es dem Buben gelungen, in ähnlichen Situationen wegzulaufen.

"Bis jetzt sehe ich keine Reue"

"Sie haben gewusst, wie alt er ist?", frage die Richterin. "Nein, ich habe gedacht, er wäre 14 oder 15", antwortete der Mann und führte aus "Ich habe selbst acht Kinder". "Eben", bemerkte die Richterin und konstatierte: "Bis jetzt sehe ich keine Reue". Ein Urteil des Schöffensenats wurde für den Nachmittag erwartet.

(fd/apa)

Saharastaub, Regen, Föhn

Das Wetter fürs Wochenende

Wien: Mädchen (12) vergewaltigt

Täter zwischen 13 und 18

Wirbel um Alec Baldwin

Unschuld wird angezweifelt

Mädchen (3) überfahren!

Tödlicher Autounfall!

SGB: Schule in Quarantäne

Virenausbruch in Volksschule

Lawine tötet 21-Jährigen

Drama im Urlaubsparadies

Raser verlieren ihr Auto

Ab 1.März 2024

Katze zu Tode gequält!

Tier gehörte der Freundin