Bub (4) findet antiken Schatz

Krasser Fall in Bayern

(24.01.2020) Kurioser Fall in der Oberpfalz in Bayern: Ein 4-jähriger Bub wollte im vergangenen Frühling eigentlich Fußball spielen. Plötzlich entdeckt er aber eine acht Gramm schwere, glänzende Scheibe in der Wiese. Diese bringt er seinen Eltern und diese schöpfen Verdacht, dass es sich dabei um einen ganz besonderen Gegenstand handeln könnte.

Die Eltern übergaben das Ding der Stadtverwaltung, diese stellte wiederum Kontakt zu Experten her. Nun liegt das Ergebnis vor: Es handelt sich um eine Münze, die vor rund 1000 Jahren in Byzanz, dem heutigen Istanbul, geprägt wurde.

Die Fachleute gehen von einem Einzelfund und nicht von einem vergrabenen Schatz aus. Der Bub darf die Münze behalten.

(APA/gs)

Gewessler für Verordnung

EU-Renaturierungsgesetz

Florida: Wiener in Haft

Verbotener Sex mit 15-Jähriger

Gaza: "taktische Pausen"

Ankündigung von Israels Militär

Mädchen (8) ins Gesicht getreten

D: Rassistischer Angriff?

Stmk: Akute Lebensgefahr

bei Waldspaziergang

Frieden im Ukraine-Krieg?

Konferenz mit 92 Staaten

5:1 Sieg für Deutschland

Auftakt bei Fußball-EM

Schilling: Verfahren eingestellt

nach EU-Wahl