Bub (5) stirbt in heißem Auto

Hitzetod-Drama

(09.06.2021) Hitzetod-Drama in Kroatien! Ein 5-Jähriger ist in einem heißen Auto ums Leben gekommen. Der Vater – ein Berufssoldat – soll am Weg zur Dienststelle völlig vergessen haben, dass sein Sohn auf der Rückbank gesessen ist. Erst am Nachmittag soll dann aufgefallen sein, dass der Bub nicht im Kindergarten abgegeben worden ist. Da ist für das Kind aber bereits jede Hilfe zu spät gekommen. Der Wagen ist bei Tageshöchstwerten von 28 Grad stundenlang in der Sonne gestanden.

Also bitte: Lass weder ein Kind, noch ein Tier im Auto zurück – und zwar nicht einmal für wenige Minuten, warnt Sebastian Obrecht vom ARBÖ:
"Im Sommer verwandelt sich das Auto in wenigen Minuten in einen Backofen. Da herrschen dann schnell mal bis zu 80 Grad im Inneren eines Wagens. Und da hilft es auch nichts, wenn ich die Fenster einen Spalt geöffnet habe."

Vorsicht auch mit vermeintlich schattigen Parkplätzen, so Obrecht:
"Die Sonne wandert. Wenn das Auto jetzt im Schatten steht, kann es in 10 Minuten in der prallen Sonne stehen."

(mc)

Erster Kriegsverbrecherprozess

Lebenslange Haft für 21-Jährigen

Freizeit der Österreicher

Neue Umfrage

Kinderleiche in Donau

in Oberbayern

Impfstoff für Kleinkinder?

Das plant BioNTech

"Bin alt genug für das Amt"

Van der Bellen fühlt Verpflichtung

Trainerschluss für Herzog

Admira verabschiedet sich

Rosneft-Posten verlassen

Kneissl: Druck zu groß

Affenpocken, Covid & Co

Diese Tiere sind Überträger