Bub (5) stirbt in heißem Auto

Hitzetod-Drama

(09.06.2021) Hitzetod-Drama in Kroatien! Ein 5-Jähriger ist in einem heißen Auto ums Leben gekommen. Der Vater – ein Berufssoldat – soll am Weg zur Dienststelle völlig vergessen haben, dass sein Sohn auf der Rückbank gesessen ist. Erst am Nachmittag soll dann aufgefallen sein, dass der Bub nicht im Kindergarten abgegeben worden ist. Da ist für das Kind aber bereits jede Hilfe zu spät gekommen. Der Wagen ist bei Tageshöchstwerten von 28 Grad stundenlang in der Sonne gestanden.

Also bitte: Lass weder ein Kind, noch ein Tier im Auto zurück – und zwar nicht einmal für wenige Minuten, warnt Sebastian Obrecht vom ARBÖ:
"Im Sommer verwandelt sich das Auto in wenigen Minuten in einen Backofen. Da herrschen dann schnell mal bis zu 80 Grad im Inneren eines Wagens. Und da hilft es auch nichts, wenn ich die Fenster einen Spalt geöffnet habe."

Vorsicht auch mit vermeintlich schattigen Parkplätzen, so Obrecht:
"Die Sonne wandert. Wenn das Auto jetzt im Schatten steht, kann es in 10 Minuten in der prallen Sonne stehen."

(mc)

Freiwillig im Gefängnis

lieber im Knast als bei Ehefrau

Selfies mit Leiche

nach tödlichem Zusammenstoß

Kampf gegen Hass im Netz

Strafen für Soziale Netzwerke

Assistierter Suizid ab 2022

Nur für schwerkranke Menschen

Neuer Stufenplan der Regierung

Lockdown für Ungeimpfte

Ungeimpfte öffentlich ausgerufen

Maßnahme in der Türkei

Ausreisekontrollen in NÖ

Melk und Scheibbs betroffen!

"Die Ibiza Affäre"

Fall von Strache - verflmt