Bub (6) tot in Güllegrube!

Am Bauernhof abgestürzt

(04.03.2024) Auf einem Bauernhof in Osterhever im Landkreis Nordfriesland, Schleswig-Holstein, Deutschland, ereignet sich ein dramatisches Unglück. Ein sechsjähriger Bub, der seine Großeltern auf dem Bauernhof besucht, wird plötzlich vermisst. Die besorgten Großeltern alarmieren sofort die Polizei.

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr startet eine umfangreiche Suchaktion auf dem Bauernhof und in der umliegenden Gegend. Im Zuge der intensiven Suche entscheiden sich die Einsatzkräfte dazu, den Güllebehälter auf dem Hofgelände abzupumpen, eine Standardprozedur in solchen Fällen, um alle Möglichkeiten auszuschließen.

Während des Abpumpens der Güllegrube entdecken Feuerwehrleute den leblosen Körper des Sechsjährigen. Trotz der schnellen Reaktion und des umfangreichen Einsatzes kommt jede Hilfe zu spät. Rund drei Stunden nach dem Eingang des Notrufs wird der Junge aus der Grube geborgen. Ein herbeigerufener Arzt kann nur noch den Tod des Kindes feststellen.

Die genauen Umstände, wie der Junge in die Güllegrube gelangen konnte, sind zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Die Ermittlungen laufen, um den genauen Hergang des Unglücks zu rekonstruieren. Es wird darauf hingewiesen, dass die in der Grube vorhandenen Faulgase allein schon tödlich sein können, was die Gefahr solcher Unfälle erheblich erhöht! Bitte lass deine Kinder nicht allein, wenn es wo gefährlich sein könnte.

(fd)

Macron will aufrüsten?

EU braucht Schutz

Kommt Harvey Weinstein frei?

Gericht hebt Urteil auf

Mädchenbande in Wien

Überfall in Wohnung!

Unglaublicher 6-fach-Jackpot!

7 Millionen Euro warten!

Toter Bub in Tirol

Mordanklage gegen Vater

absolute Armut steigt

336.000 Menschen in Ö

Israel: Etappen statt Großangriff

Druck der USA zeigt Wirkung

AK-Wahl: rote Erfolge

in Ostregion