Bub baut Unfall, Vater stirbt

(06.02.2014) Ein Drama auf der Straße ist heute Thema am Bezirksgericht Gmunden in Oberösterreich. Es fällt das Urteil gegen einen Burschen, der als L17-Fahrer einen Unfall verursacht hat, bei dem sein eigener Vater gestorben ist.

Das Familiendrama passiert letzten Oktober während einer Übungsfahrt auf der Westautobahn bei St. Valentin. Der 17-jährige Bursche aus Vorchdorf im Bezirk Gmunden verliert die Kontrolle über das Auto, daraufhin crasht es in einen Sattelzug. Der 57-jährige Vater auf dem Beifahrersitz kommt ums Leben. Gutachten stellen fest, dass die Unfallursache ein Fahrfehler des 17-Jährigen gewesen sein soll, er wird wegen fahrlässiger Tötung angeklagt. Nach mehreren Vertagungen soll heute das Urteil fallen. Nach Jugendstrafrecht drohen dem Burschen bis zu 6 Monate Haft.

Waran krabbelt aus WC

Echse in der Toilette

Kakadus tanzen und spielen

Wiener Forscher begeistert

2G: Handel & Gastro toben

"Alibi-Lockerung bringt nix"

Impfung & Zyklus: Keine Gefahr

Studie gibt Sicherheit

Verschanzter Polizist

U-Haft verhängt

Distance Learning

2.600 Klassen und 9 Schulen

Long Covid: 10% betroffen?

SPÖ schlägt Alarm

Vertrauen nach Seitensprung?

Hirn braucht erst 1000 Beweise