Bub stirbt an Gehirnschwellung

nach Kochsalzlösung

(15.06.2021) Fahrlässige Tötung wird einem Arzt in Tschechien vorgeworfen. Er soll für den Tod eines 15 Monate alten Buben verantwortlich sein. Der Junge wurde von seinen besorgten Eltern ins Krankenhaus gebracht, nachdem er grüne Bohnen roh verschluckt hatte, die im rohen Zustand giftig sind.

Daraufhin habe der Arzt dem Kleinkind eine stark konzentrierte Kochsalzlösung verabreicht. Nur: Für Kinder kann bereits eine geringe Menge Salz lebensgefährlich sein! Wenige Stunden nach der Behandlung ist der Bub an einer Gehirnschwellung gestorben. Dem 68-jährigen behandelnden Chefarzt wurde eine 20-monatige Bewährungsstrafe sowie ein dreijähriges Berufsverbot verhängt.

(jf)

Expertin fordert Impfpflicht

auch für Friseure

Busunfall in Kroatien

Mindestens zehn Tote

Gold für Österreich!

Kiesenhofer gewinnt Radrennen

Schlange beißt Kind

Notarzthubschrauber im Einsatz

PCR-Testpflicht kommt!

Für Urlaubsrückkehrer per Flug

Bewaffneter Überfall in Wien

Supermarkt in Floridsdorf

Großbrand in Niederösterreich

Halle steht in Flammen

Frau äschert Kater ein

Taucht wieder auf