Bub stirbt an Gehirnschwellung

nach Kochsalzlösung

(15.06.2021) Fahrlässige Tötung wird einem Arzt in Tschechien vorgeworfen. Er soll für den Tod eines 15 Monate alten Buben verantwortlich sein. Der Junge wurde von seinen besorgten Eltern ins Krankenhaus gebracht, nachdem er grüne Bohnen roh verschluckt hatte, die im rohen Zustand giftig sind.

Daraufhin habe der Arzt dem Kleinkind eine stark konzentrierte Kochsalzlösung verabreicht. Nur: Für Kinder kann bereits eine geringe Menge Salz lebensgefährlich sein! Wenige Stunden nach der Behandlung ist der Bub an einer Gehirnschwellung gestorben. Dem 68-jährigen behandelnden Chefarzt wurde eine 20-monatige Bewährungsstrafe sowie ein dreijähriges Berufsverbot verhängt.

(jf)

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City

Bundeswehrsoldat erschoss vier Menschen

in Deutschland

Kaleen präsentiert ESC-Song

"We will rave" für Österreich

Warnstreik bis heute 17.00 Uhr

AUA-Flüge betroffen

Nawalny-Begräbnis begonnen

Tausende Menschen versammelt

Masernfall in Therme Lutzmannsburg

in der Freizeiteinrichtung

Vierjährige aus zweitem Stock abgeseilt

Mutter angeklagt