Buben (1,3) tot

Misshandlung mit Todesfolge?

(12.10.2022) Wie jetzt bekannt geworden ist, sind zwei Buben im Alter von einem und von drei Jahren gewaltsam umgekommen. Beamte vermuten Missbrauch mit Todesfolge. Der Landkreis Manitowoc ist von typisch amerikanischen Kleinstädten besiedelt, wo eigentlich kaum etwas passiert, um so aufsehenerregender sind daher jetzt die Untersuchungen zum Tod von zwei Kindern im Abstand von nur wenigen Tagen.

Laut der Website des Ministeriums für Kinder und Familien geht es bei den ersten Ermittlungen um den Tod eines einjährigen Jungen. Die Tat ist wohl am 1. Oktober begangen worden, die Meldung bei der DCF (Abteilung für Sicherheit) ist dann am 3. Oktober erfolgt. Dem Bericht zufolge könnte der Tod das Ergebnis von Misshandlung gewesen sein.

2 Tote Kleinkinder in 6 Tagen

Der zweite untersuchte Todesfall wird auf den 6. Oktober datiert. Wie beim ersten Opfer wird auch hier wegen angeblicher Misshandlung ermittelt. Die Berichte der Stadtzeitung und der Website des Ministeriums geben nicht an, wo sich die Todesfälle genau ereignet haben, sondern nur, dass sie sich im Landkreis Manitowoc ereignet haben. Ob Familienangehörige für die Taten verantwortlich sind, oder Fremde daran beteiligt waren, ist derzeit unklar. Die Ermittlungen laufen weiter.

(fd)

Mama sticht auf Tochter (4) ein

Wahnsinnstat in Deutschland

Benko heute vor U-Ausschuss

er muss erscheinen

Russland will Grenzen ändern

Wirbel um Ostsee

11-Jährige leblos in Sportbecken

Rettung in letzter Sekunde

Trump: "Sprache Hitlers"

Vorwurf: Nazi-Rhetorik

Horrorflug ab London: 1 Toter

Auch dutzende Verletzte

"9 Plätze, 9 Betonschätze"

Greenpeace kürt Bausünden

Swifts kulturelle Bedeutung

Liverpool richtet Konferenz aus