Buben (1,3) tot

Misshandlung mit Todesfolge?

(12.10.2022) Wie jetzt bekannt geworden ist, sind zwei Buben im Alter von einem und von drei Jahren gewaltsam umgekommen. Beamte vermuten Missbrauch mit Todesfolge. Der Landkreis Manitowoc ist von typisch amerikanischen Kleinstädten besiedelt, wo eigentlich kaum etwas passiert, um so aufsehenerregender sind daher jetzt die Untersuchungen zum Tod von zwei Kindern im Abstand von nur wenigen Tagen.

Laut der Website des Ministeriums für Kinder und Familien geht es bei den ersten Ermittlungen um den Tod eines einjährigen Jungen. Die Tat ist wohl am 1. Oktober begangen worden, die Meldung bei der DCF (Abteilung für Sicherheit) ist dann am 3. Oktober erfolgt. Dem Bericht zufolge könnte der Tod das Ergebnis von Misshandlung gewesen sein.

2 Tote Kleinkinder in 6 Tagen

Der zweite untersuchte Todesfall wird auf den 6. Oktober datiert. Wie beim ersten Opfer wird auch hier wegen angeblicher Misshandlung ermittelt. Die Berichte der Stadtzeitung und der Website des Ministeriums geben nicht an, wo sich die Todesfälle genau ereignet haben, sondern nur, dass sie sich im Landkreis Manitowoc ereignet haben. Ob Familienangehörige für die Taten verantwortlich sind, oder Fremde daran beteiligt waren, ist derzeit unklar. Die Ermittlungen laufen weiter.

(fd)

Mauna Loa spuckt wieder Lava

Weltgrößter Vulkan auf Hawaii

Kurz bei der WKStA

Tonbandmitschnitt soll aufklären

Politik-Umfrage

Unzufriedenheit enorm gestiegen

Brauereien streiken

Warnstreiks in der Steiermark

Klimaaktivisten besetzen Unis

Hörsaal an Boku besetzt

Wiener Energiebonus startet

200€ für viele Haushalte

Baustelle stürzt ein!

Drei Verletzte in Vorarlberg

ÖBB: Nichts geht mehr!

Seit Mitternacht lahmgelegt