Buben entfachen Waldbrand

Beim Spielen

(22.05.2022) Ein 13-Jähriger und sein elfjähriger Freund haben am Samstagnachmittag in Lohnsburg (Bezirk Ried) beim Spielen einen Waldbrand entfacht. Die beiden Burschen hatten sich im Gehölz ein Lager aus Ästen und Paletten gebaut und kamen auf die Idee, mit einem Feuerzeug kleinere Äste anzuzünden. Schnell geriet der Brand außer Kontrolle. Die beiden gerieten in Panik und liefen weg. Eine Nachbarin beobachtete die Flüchtenden und sah nach dem Rechten, was Schlimmeres verhinderte.

Das vorerst kleine Feuer breitete sich über das vertrocknete Unterholz und durch den Wind schnell aus. Nachdem die aufmerksame Nachbarin einen Knall hörte, vermutlich von einer explodierenden Spraydose, entdeckte sie den Brand und alarmierte die Feuerwehr. Geistesgegenwärtig unternahm die Frau mit einem Gartenschlauch erste Löschversuche und verhinderte durch den beherzten Einsatz laut Polizeibericht einen größeren Waldbrand. Die eingetroffenen Rettungskräfte löschten das Feuer in kurzer Zeit.

(APA/CD)

Aufregung um Waldhäusl

Rassismus-Sager im Interview?

Semesterferien und der Schnee

Bereite dich gut vor

NÖ: 6-Jährige fast entführt

Fahndung in Mistelbach

New Start wird beendet

USA-RUS: Atomwaffen-Abkommen

Wien: 24-Jähriger erstochen

Auf der Straße verblutet

Neuer Reaktor am Netz!

AKW Mochovce: Seit heute

Alte Schulschrift ausgedient!

Schrift ohne Schnörkel

Immer weniger Arbeistlose!

Niedrigster Wert seit 2008!