Bursch startet Rakete von Po

Mit Verletzungen ins Spital

(01.01.2020) Der menschliche Hintern eignet sich halt nicht als Feuerwerk-Startrampe. Diese schmerzliche Erfahrung musste ein Oberösterreicher machen. Der 22-Jährige aus Wels-Land wollte eine Rakete von seinem Po aus starten. Clemens Lehner Redl von der oberösterreichischen Polizei:
“Laut seinen Angaben hat er sich dann aber so erschrocken, dass er die Gesäßbacken zusammengekniffen hat. Dadurch hat die Rakete nicht starten können und ist stattdessen im Gesäßbereich explodiert. Der 22-Jährige wurde mit Verbrennungen unbestimmten Grades ins Spital gebracht.“

Mehrere Schwerverletzte durch Feuerwerkskörper

Auch in Wien kam es durch Feuerwerkskörper zu schweren Verletzungen. Zwei Männern dürften Böller mitten in den Händen explodiert sein. Der 41-Jährige hat sich schwer an Arm und Gesicht verletzt, dem anderem, einem 54-Jährigen, wurden 3 Finger teilweise abgetrennt.

Stoßen Spitäler bald an Grenze?

Anschober: Mitte/Ende November

VfGH kippt Mindestabstand

in Gastronomie

F: Höchste Terrorwarnstufe

Frankreich reagiert auf Attacken

Corona-Disziplin macht müde

Moralische Zwickmühle

Österreich: Neuer Corona-Rekord

4.453 Neuinfektionen in nur 24h

BMF warnt vor Betrugs-Mails

Fake-Message von „FinanzOnline“

Fahndung nach Schwerverbrecher

Fälle in Wien und Innsbruck

Messerattacke in Nizza

Drei Tote, mehrere Verletzte