Bursche mit Besenstiel vergewaltigt

(01.04.2014) Die Besenstiel-Vergewaltigung eines 14-jährigen Burschen in einer Haftanstalt ist heute Thema vor Gericht. Der 17-Jährige mutmaßliche Vergewaltiger muss sich verantworten.

Der Fall vor knapp einem Jahr hatte für Riesenaufregung und Diskussionen über die Haftbedingungen für Jugendliche geführt. Das Opfer und der Angeklagte waren gemeinsam mit zwei anderen Burschen in einem Haftraum. Nach fünf gemeinsamen Tagen soll es dann zu den gewaltsamen Übergriffen gekommen sein. Die beiden anderen, ebenfalls 17-Jährigen, müssen sich dafür rechtfertigen, tatenlos zugesehen zu haben. Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung meldet der 14-Jährige den Vorfall. Die Verdächtigen werden daraufhin verlegt. Seit Bekanntwerden des Falles ist eine Zweierbelegung für minderjährige Häftlinge vorgeschrieben.

Sieg für Österreich!

Achtelfinale!

Für immer und ewig?!

Paar wollte Beziehung angekettet retten

Spinne löste Einbruchsalarm aus

im Landeskriminalamt

Neue Impfstoffe benötigt?

Virusvarianten

Kran rettete Pferd

Sturz in Jauchegrube

Impf-Anmeldung für 12-Jährige

ab morgen in Wien

Disco nur für Geimpfte?

Entscheidung diese Woche

3,5 Milliarden Euro von der EU

Corona-Aufbauhilfen