Bursche mit Besenstiel vergewaltigt

(01.04.2014) Die Besenstiel-Vergewaltigung eines 14-jährigen Burschen in einer Haftanstalt ist heute Thema vor Gericht. Der 17-Jährige mutmaßliche Vergewaltiger muss sich verantworten.

Der Fall vor knapp einem Jahr hatte für Riesenaufregung und Diskussionen über die Haftbedingungen für Jugendliche geführt. Das Opfer und der Angeklagte waren gemeinsam mit zwei anderen Burschen in einem Haftraum. Nach fünf gemeinsamen Tagen soll es dann zu den gewaltsamen Übergriffen gekommen sein. Die beiden anderen, ebenfalls 17-Jährigen, müssen sich dafür rechtfertigen, tatenlos zugesehen zu haben. Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung meldet der 14-Jährige den Vorfall. Die Verdächtigen werden daraufhin verlegt. Seit Bekanntwerden des Falles ist eine Zweierbelegung für minderjährige Häftlinge vorgeschrieben.

Kroatien tritt Schengen-Raum bei

2023 ohne Grenzkontrollen

Frau nach Wien gelockt

und in Wohnung eingesperrt

Auf Rollfeld festgeklebt

Landebahn in München gesperrt

Proteste: Erste Hinrichtung

Iranischer Militär verletzt

Covid heute "andere Krankheit"

Auch neue Varianten

Ö: Hohe Zahl an 'Gefährdern'!

Adventmärkte als Ziel?

Erste öffentliche Hinrichtung

Seit Übernahme der Taliban

Kritik an Klimabonus

Sodexo weist Kritik zurück