"Casanova" Icardi

Gattin erzählt pikante Details

(07.02.2024) Die Ehefrau des Fußballstars Mauro Icardi von Galatasaray Istanbul, Wanda Nara, offenbart brisante Details über seine Vergangenheit, als sie bei der YouTube-Show "Rumis" zu Gast ist. Sie enthüllt, dass Icardi vor ihrer Beziehung als Frauenheld bekannt gewesen sei und angeblich mehr als 200 Frauen in seinem Bett gehabt hatte. Wanda Nara beschreibt sein Apartment als Ort zahlreicher amouröser Begegnungen und berichtet, dass der Parkettboden von den Absätzen der Stöckelschuhe, die gekommen und gegangen sind, stark zerkratzt gewesen sei. Die 37-Jährige erinnert sich lebhaft an ihr erstes intimes Erlebnis mit Icardi, bei dem es so "hart" zugegangen ist, dass sie am nächsten Tag viele Schmerzmittel genommen hat. Trotzdem bereut sie diese Erfahrung nicht.

Wanda gewährt Einblicke in Ehe

Es ist nicht immer alles reibungslos verlaufen. Im Jahr 2021 beschwert sie sich darüber, dass sie bei schlechten Leistungen von Icardi auf dem Fußballplatz weniger Aufmerksamkeit von ihm bekommt. Sie kritisiert, dass er sie manchmal komplett ignoriert und nach Spielen nur dann Beachtung schenkt, wenn das Spiel gut gelaufen ist.

Die Hintergrundgeschichte der Beziehung von Wanda Nara und Mauro Icardi ist von Dramatik geprägt, da Icardi eine Affäre mit Nara begonnen hat, während sie mit Maxi Lopez, einem anderen Fußballstar, verheiratet war. Dies führt zu einer Zerrüttung der Freundschaft zwischen Icardi und Lopez. Trotz der Herausforderungen und fünf gemeinsamer Kinder haben sich die beiden bereits mehrmals getrennt, was zu öffentlichen Auseinandersetzungen geführt hat. Doch diese turbulenten Zeiten gehören der Vergangenheit an, und Wanda ist überzeugt, dass ihre Beziehung nun erfolgreich ist.

(sd)

Anti-Faltencreme für Achtjährige

Ärzte besorgt über Trend

Kleinkind stürzt aus Fenster

Einsatzkräfte verlieren Kampf

Kühlschrank auf Gleisen

Schreck für Zuggäste

Berlin bestätigt Abhörfall

bei der deutschen Luftwaffe

Nawalny: Mutter besuchte Grab

des Kremlkritikers in Moskau

Bub erstickt im Wäschetrockner

Tragödie auf Mallorca

Zwölfjährige missbraucht

17 Tatverdächtige

"Schreitag gegen Gewalt"

In Wiener City